Statement des Bündnisses "Tegel schliessen. Zukunft öffnen." Juni 2020

Statement des Bündnisses „Tegel schliessen. Zukunft öffnen.“ zu der Ankündigung der Flughafengesellschaft Tegel nicht temporär zu schließen:

Noch ein Lärmsommer für die Anwohner. Aber Hauptsache Tegel macht im Herbst endgültig zu.

Klaus Dietrich und Janik Feuerhahn, Sprecher des Bündnisses "Tegel schliessen. Zukunft öffnen" erklären dazu:

„Tegel hätte längst zu sein können. Der Bund hat leider erfolgreich verzögert. Das ist ärgerlich. Jetzt wird es noch ein Sommer mit ohrenbetäubendem Fluglärm für die Anwohner. Unverständlich bleibt, warum der Abstand im Flughafen die Kapazitäten so stark einschränkt, und Minuten später im Flugzeug alle eng an eng sitzen dürfen.

Wir werden Tegel dann Anfang November gebührend und vor allem endgültig verabschieden.“

Für das Bündnis der Bürgerinitiativen:
„Tegel endlich schliessen“, „Goodbye Tegel“, „Danke Tegel. Es reicht“, „BI gegen das Luftkreuz“, „Pankow sagt Nein zu TXL“, „Himmel über Berlin“, „Einer für Alle“, „Zukunftswerkstatt-Heinersdorf“ und „Flora-Kiez sagt Nein zu Tegel“.

Pressemitteilung - Berlin, 3. Juni 2020