Kinder erobern die Straße

Berliner Woche Nr. 21, 26.05.2010

Am Weltspieltag kann es auch laut werden

WEISSENSEE. „Vorsicht laute(r) Kinder“ ist das Motto des diesjährigen Weltspieltages, der mit zahlreichen Aktionen am 28. Mai in den Weißenseer Ortsteilen begangen wird. Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf organisiert für den 28. Mai zum Beispiel eine große Aktion auf dem Spiel- und Bolzplatz an der Neukirch-, Ecke Romain-Rolland-Straße. Ab 16 Uhr dreht sich hier alles um „Indianerspiele“. Unter anderem werden Pfeil und Bogen gebaut und natürlich auch ausprobiert. Diese Aktion ist zugleich die Auftaktveranstaltung für ein neues Projekt der Zukunftswerkstatt, in dem indianische Kulturen im Mittelpunkt stehen. Mindestens einmal im Monat soll bis in den September hinein eine Indianer-Veranstaltung stattfinden. Unter anderem werden dabei noch ein Totempfahl gestaltet, Trommeln hergestellt und ein Tipi aufgebaut. Außerdem soll ein Indianerfest stattfinden.

Spielen, sich sportlich, aber auch kreativ betätigen können Kinder am 28. Mai von 13 bis 15 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule unter den Bäumen in Alt-Blankenburg 26. Mit ihren Spielaktionen wollen die Schüler auch auf die drohende Schließung ihres Schülerklubs „Kunterbunt“ aufmerksam machen. Noch ist nämlich nicht klar, ob und wie der Schülerklub im kommenden Jahr vom Land finanziert wird. „Straßenfest: Platz da!“ ist der Titel der Weltspieltag-Aktion im Ortsteil Weißensee. Auf dem Stadtplatz an der Gustav-Adolf-, Ecke Streustraße können Kinder und Erwachsene malen, trommeln, spielen und sich auf der Straße auf einem Bobby-Car-Parcours ausprobieren. BW